F.A.Q. zu den elektronischen Zählern

1. neue Zähler

Es existieren einige Unterschiede zwischen den neuen elektronischen Zählern(im Folgenden ‚CE’ genannt) und den ‚alten’ mechanischen. Der Hauptunterschied ist, dass die neuen Zähler eben elektronisch sind und die alten mechanisch. Mechanisch bedeutet in diesem Zusammenhang vor allem träge. Das heisst die neuen Zähler sind wesentlich genauer, weil sie keine mechanischen Teile haben, welche sie ‚ausbremsen’. Besonders auffällig wird dieser Unterschied bei der maximal verfügbaren Leistung: Gerät ein Abnehmer mit seinem Konsum weit über 4KW, so wird der CE nach 2 Minuten die Stromversorgung unterbrechen. Dagegen war dies beim mechanischen Zähler aufgrund der Trägheit von mechanischen und thermischen Bauteilen bspw. erst nach 5-6 Minuten der Fall.
Ein weiterer Unterschied liegt darin dass die neuen Zähler dem Abnehmer ‚auf Knopfdruck’ mehr Transparenz über seinen Verbrauch bieten. Diese Informationen erlauben es dem Kunden, besonders stromhungrige Geräte herauszufiltern und seinen Stromverbrauch zu optimieren.

2. Displaymeldungen

Numero Cliente 012345 Ist eine eindeutige Nummer die dem Kunden zugeordnet wird.
Tar. in atto Tx Zeigt den aktuellen Tarif. T3 ist der Basistarif.
Pot. Istant. = 000,0 Zeigt die Energie die momentan konsumiert wird. Dieses Feld wird alle 2 Minuten aktualisiert.
Lettura Potenza - Periodo Attuale Zeigt die Ablesungsparameter des aktuellen Zeitraums.
A3 = 000000 Ist die insgesamt aktuell konsumierte Leistung in kW/h.
R3 = 000000 Beschreibt die insgesamt aktuell bezogene reaktive Leistung in kvarh. Entspricht dem Blindstrom.
P3 Pot. Max. = 000,0 Ist die aktuell maximal bezogene Leistung. Dies ist ein Mittelwert über jeweils 15 Minuten. Entspricht der "Spitze".
Periodo Precedente Enthält die selben Felder wie der ‚Periodo Attuale’, mit den Werten der vorangegangenen Ablesungsperiode.
Datum und Uhrzeit Wichtig für eine korrekte Ablesung, bzw. überschreiben der Daten in den ‚Periodo Precedente’.
Bereitschaftsdienstnummer Bei Schäden am Gerät oder der Leitung können sich die Kunden an diese Nummer wenden

3. Fern – Auslesung

Ein ‚Feature’, der neuen elektronischen Zähler, ist die Fernauslesbarkeit und die Fernverwaltbarkeit durch die ZFA/V. Das Kürzel ZFA/V steht für ‚Zentrale Fern Auslesung / Verwaltung’. Zum Funktionsumfang der ZFA/V gehören u.a. Ablesungen, Ein – und Abschalten von Anschlüssen sowie die Ausgabe von Leistungskurven.

4. Interner Speicher und Batterie

Jeder CE hat einen nicht-flüchtigen internen Speicher, auf den die Vertragsparameter gespeichert werden. Dass die Daten in diesem Speicher nicht flüchtig sind bedeutet, dass sie auch bei unterbrochener Energieversorgung des CE nicht verloren gehen.
Jeder CE hat in seinem Inneren eine Batterie, welche lediglich dazu dient, dass die Uhr bzw. der Kalender des Zählers auch ohne Stromversorgung nicht stehenbleibt. Die Lebensdauer der Batterie sollte länger als jene des Zählers sein.

5. PICT, PIDT

Zu den Standardparametern jedes CE gehören PICT und PIDT. PICT beschreibt dabei die Vertragsleistung(Potenza Contratuale) und PIDT die verfügbare Leistung(Potenza Disponibile). PICT ist die Leistung welche im Vertrag festgelegt worden ist und auf deren Basis die Verrechnung durchgeführt wird. Durch einen Aufschlag von 10% auf die Vertragsleistung, erhält man die PIDT. Bis zu dieser Grenze kann der Endverbraucher, über einen unbegrenzten Zeitraum, Strom konsumieren.

6. Toleranzen

Jeder CE hat fest einprogrammierte Toleranzen. Diese sind wie folgt definiert:
Bis zu 182 Minuten kann ein Abnehmer eine Leistung konsumieren, welche zwischen PIDT und (PIDT +27%) liegt. D.h. ein Abnehmer mit einer Vertragsleistung von 3KW und einer daraus errechneten PIDT von 3,3 KW, kann 3 Stunden lang eine Leistung von ca. 4 KW beziehen, ehe der CE die Stromversorgung unterbricht.
Lediglich bis zu 2 Minuten, kann eine Leistung konsumiert werden, welche die PIDT um über 27% übersteigt.

7. Displaymeldungen bei Ãœbersteigung der PIDT

Wird die PIDT überschritten wird auf dem Display des CE, je nach Grad der Ãœberschreitung, eine dementsprechende Meldung angezeigt.
Liegt die Ãœberschreitung zwischen 1 – 27% über der PIDT, zeigt das Display nach 2 Minuten die Meldung ‚Ridurre Carico – Supero Potenza – Per píu del xx %’. Dabei gibt xx die Ãœberschreitung der PIDT in Prozent an. Wird der Konsum in den nächsten 90 Minuten nicht auf <= PIDT gesenkt, ändert sich die Meldung auf dem Display in: ‚Rischio Distacco – Supero Potenza – Per Piú del xx%’. Der Abnehmer hat nun weitere 90 Minuten Zeit, die Last zu reduzieren. Andernfalls wird der CE die Stromversorgung unterbrechen.
Sobald die Ãœberschreitung der PIDT 27% übersteigt, steht auf dem Display: ‚Rischio Distacco – Supero Potenza – Per piú del xx %’. Der Abnehmer hat nun 2 Minuten Zeit die Last zu reduzieren, ehe der CE die Stromzufuhr unterbricht.. Geschieht dies nicht, aus welchem Grund auch immer, steht nach Schalten des CE auf dem Display: ‚Distacco Imposto – Supero Potenza – Per piú del xx%’.
Achtung: Diese Warnmeldungen haben eine gewisse Lebensdauer und werden nicht in Echtzeit aktualisiert. D.h. es kann in einem ungünstigen Fall dazu kommen dass, auf dem Display immer noch ‚Ridurre Carico – Supero Potenza – Per piú del xx%’ steht (also eine Ãœberschreitung von PIDT unter 27%), obwohl die bezogene Leistung die PIDT bereits um mehr als 27% übersteigt und der CE 2 Minuten später die Stromzufuhr unterbricht.
Wie bereits angesprochen bleiben diese Meldungen eine gewisse Zeit auf dem Display, auch wenn der Konsum in der Zwischenzeit, egal ob nach oben oder nach unten, verändert worden ist.

8. Distaccabilitá

Ein weiterer Parameter bei der Programmierung der CE ist die Distaccabilitá. Darunter versteht man die Abschaltbarkeit eines CE. Für einen normalen Anschluss wird dieser Wert immer auf 1 gesetzt, was bedeutet, dass die Stromversorgung ‚distaccabile’ ist, also unterbrochen werden darf. Ein Grund für eine Abschaltung wäre z.B. ein Konsum von über 27% über der PIDT für 2 Minuten. In Fällen, in denen Abnehmer auf elektrischen Strom angewiesen sind, weil sie bspw. an lebenserhaltenden Geräten angeschlossen sind, kann dieser Parameter auf 0 gesetzt werden. In so einem Fall wird der CE, auch bei einem Bezug, welcher die PIDT mehr als 27% übersteigt, die Stromzufuhr nicht unterbrechen.



Die neuen Elektronischen Zähler

F: Unterbrechen die neuen Zähler die Stromversorgung immer früher als die mechanischen Zähler?
A: Nein. Es gibt auch Situationen in denen der neue Zähler mehr Leistung hergibt als der Alte.

F: Wie rechnet der Zähler?
A: Der Zähler unterbricht die Stromversorgung anhand von Durchschnittswerten über 2 und 92 Minuten.

F: Das Feld ‚Pot. Istan.’ auf dem Display zeigt nicht den Momentanverbrauch. Warum?
A: Der Wert in diesem Feld ist auch ein Durchschnittswert, der über einen Zeitraum vom 2 Minuten errechnet wird.

F: Wann unterbricht der Zähler die Stromversorgung?
A: Wird die Verfügbare Leistung über einen Zeitraum von 2 Minuten um mehr als 27% überschritten, wird die Stromversorgung unterbrochen. (Die Verfügbare Leistung errechnet sich aus der Vertragsleistung + 10%. Dies wäre bei einem 3kW Anschluss also 3,3kW)
Ein weiteres Szenario in dem der Zähler die Stromversorgung unterbrechen würde, wäre ein Verbrauch zwischen der Verfügbaren Leistung und der Verfügbaren Leistung + 27% über zwei aufeinanderfolgende Zeiträume von 90 Minuten. Z.B. bei 3kW Vertragsleistung und einem Verbrauch von 3,6kWh über 180min wird die Stromversorgung unterbrochen. Bei einem Verbrauch von 3,6kWh über 90min und in den darauffolgenden 90min 2,8kWh würde die Stromversorgung NICHT unterbrochen. Zur Erinnerung: Es handelt sich immer um Durchschnittswerte!

F: Der Zähler hat die Stromversorgung unterbrochen obwohl nichts eingeschalten war. Warum?
A: Aufgrund der Rechenweise des Zählers kann es in einem unglücklichen Fall dazukommen, dass die Stromversorgung unterbrochen wird, obwohl kein oder nur wenige Geräte eingeschaltet waren. Z.B. Bei einer Vertragsleistung von 3kW und einem Verbrauch von 3,7kWh über 170 Minuten werden alle Geräte abgeschaltet. 10min später (also insg. 180 min) wird die Stromversorgung unterbrochen, obwohl auf dem Display des Zählers bei ‚Pot. Istan.’ kein Verbrauch aufscheint, da der Durchschnittsverbrauch über die letzten 2x 90min zwischen der verfügbaren Leistung und der verfügbaren Leistung + 27% lag.